Zu Hause im Paradies

WICHTIGES AUF EINEN BLICK

Land und Leute
Bali gehört zu Indonesien, dem größten Archipelstaat der Welt und ist mit einer Inselfläche von ca. 5500 qkm die westlichste der Kleinen Sundainseln im Indischen Ozean. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt ca. 90 km, die Ost-West-Ausdehnung ca. 140 km. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und hat einen sehr fruchtbaren Boden. Daher ist neben dem Tourismus die Landwirtschaft nach wie vor die wichtigste Einkommensquelle. Die Vulkane werden ihrer Fruchtbarkeit wegen von den Bewohnern als „Heilige Berge“ verehrt. Auf kleinster Fläche präsentiert sich die Natur in einer ungewöhnlichen Vielfalt. Angefangen von bis zu 3000 m hohen Bergen mit kargen Kraterlandschaften auf ihren Gipfeln und Nebelwald an ihren Hängen, über kühle Hochebenen mit Gemüseanbau und üppige, grüne Reisfelder in den sanften Hügeln bis hin zu tropischem Regenwald mit Mangroven, schwarzsandigen Lavastränden im Norden und weiten weißen Sandstränden im Süden.

Auf Bali leben ca. 4 Mio. Einwohner. Die Mehrheit von ihnen sind Hindus. Der Hinduismus hat sich auf Bali zu einer eigenständigen Form entwickelt, die nicht so streng ist wie in Indien. Zeremonien zu Ehren der Götter und zur Besänftigung der Dämonen sind wesentliche Bestandteile der balinesischen Kultur und des täglichen Lebens. Der Glaube, die Religion und die Herzlichkeit der Balinesen machen diese Insel so einzigartig. Kaum jemand kann sich diesem Bann der Götter und Dämonen entziehen.

Die meisten Menschen sind in einer dörflichen Struktur integriert, ihr Leben und Alltag ist auf das Gemeinwohl ausgerichtet. Die Gemeinschaft ist höher angesiedelt als das individuelle Wohlergehen – das oberste Prinzip ist ein Leben in Harmonie. Die Rollenverteilung zwischen Mann und Frau ist klar gegliedert, Kinder sind bevorzugte Geschöpfe. Dieser starke dörfliche und soziale Verbund konnte bisher den immer größer werdenden Einflüssen von außen, die u. a. auch der Tourismus mit sich bringt, standhaft trotzen und seine Einzigartigkeit bewahren. Doch liegt es auch in der Hand der Gäste, die die Insel besuchen und an deren Respekt den Menschen und der Natur gegenüber, dass dieses „Paradies“ erhalten bleibt.


Klima
Bali liegt ca. 8° südlich des Äquators. Eben dieser Lage ist die eher untypische Beständigkeit des tropischen Wetters zu verdanken. Mit einer nahezu gleichbleibenden Temperatur zwischen 28 und 32°C und einer steten Meeresbrise, wird das Klima im Gegensatz zu anderen tropischen Gebieten als angenehm und nicht feucht empfunden. Es gibt eine Trockenzeit von März bis November und eine Regenzeit von Dezember bis Februar, wobei es auch während der Regenzeit durchaus regenfreie und sonnige Tage gibt, allerdings bei hoher Luftfeuchtigkeit. Den meisten Niederschlag gibt es im Januar und Februar, vor allem am Nachmittag, wobei es in den Bergen mehr als in anderen Gebieten regnet. An der Nordküste fallen insgesamt weniger Niederschläge als in anderen Gebieten der Insel. Die „kühlsten“ Monate sind von Juni-August. Die Wassertemperaturen sind das ganze Jahr über gleichbleibend ca. 28° C, was Bali zu einem beliebten Urlaubsziel für Wassersportler aus aller Welt macht. Bali ist ein Ganzjahresurlaubsgebiet, die beste Reisezeit liegt wegen der Regenzeit zwischen April und Dezember. Der Sonnenaufgang ist ganzjährig gegen 6.20 Uhr morgens, der Sonnenuntergang gegen 18.30 Uhr am Abend.


Bezahlmöglichkeiten und Landeswährung
Die Landeswährung für Indonesien sind Indonesische Rupiah (IDR). Die Preise für Hotels werden häufig in US $ angegeben. Durch den starken Euro ist Bali ein relativ günstiges Reiseland. Bargeld oder Kreditkarten (Visa und Master) sind empfehlenswert. Mit Dollar-Noten kann es etwas problematisch werden, da nicht alle Serien akzeptiert werden.

     
Zeit
Während der MEZ von Ende Oktober bis Ende März beträgt der Zeitunterschied zu Europa +7 Stunden, während der MESZ von April bis Oktober +6 Stunden.
 

Visum und Reisepass
Für Ihre Einreise nach Bali benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Als Tourist erhalten Sie bei der Ankunft am Flughafen in Denpasar ein Touristenvisum („Visa on Arrival“), das eine Gültigkeit von 4 Wochen hat. Für einen längeren Aufenthalt muss ein Visum bei der indonesischen Botschaft in Berlin oder beim Generalkonsulat der Republik Indonesien in Frankfurt oder Hamburg beantragt werden. Momentan liegt die Gültigkeitsdauer bei 60 Tagen. Bitte erkundigen Sie sich darüber bei den entsprechenden Stellen. Der Preis hierfür beträgt aktuell ca. 60 €.      

Airlines und Flughafentransfer
Es gibt unterschiedliche Fluggesellschaften, die den Flughafen Denpasar Bali (DPS) anfliegen. Am besten fliegt man mit den entsprechenden Airlines über Singapore, Bangkok, Hongkong, Kuala Lumpur, Doha oder Taipeh mit einer Flugzeit zwischen 14,5 bis 20 Stunden. Unser Partnerreisebüro Pauli hilft Ihnen bei der Flugbuchung und sucht Ihnen die für Sie beste Verbindung, gerne auch mit Stopover in den entsprechenden Metropolen. Wir organisieren auf Bali auf Wunsch Ihren Flughafentransfer. Die Fahrt vom Flughafen in den Norden nach Sambirenteng dauert ca. 2,5 Stunden.

Informieren Sie sich hier über den Flugstatus der Ankünfte und Abflüge auf Bali!

Impfungen
Für Bali gibt es keine allgemeinen Impfempfehlungen, daher liegt es in Ihrem eigenen Ermessen, inwieweit Sie eine Vorsorge treffen möchten. Bali ist kein Malaria-Gebiet. Zu Ihrem persönlichen Schutz sollten Sie jedoch kein Leitungswasser trinken, kein ungewaschenes Obst und keinen Salat essen, und als Tourist die fahrenden Garküchen meiden.
     

Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung ist weitgehend gut, es gibt im Ort eine Hausärztin und in den Nachbarorten einige Krankenstationen sowie in Sinagaraja (ca. 30 km) balinesische Kliniken. In Privatkliniken entspricht die Versorgung europäischem Standard. Von daher empfiehlt es sich auf jeden Fall, eine entsprechende Reisekrankenversicherung abzuschließen. Internationale Spezialkliniken finden Sie in Singapur. Ferner gibt es auf Bali sehr viele hervorragende Heiler.


Pakuwon – der balinesische Kalender
Der balinesische Kalender, Pakuwon oder auch Uku / Wuku genannt, besteht aus 210 Tagen. Das ganze Leben in Bali richtet sich nach diesem Kalender, für fast jeden Anlass gibt es gute und schlechte Tage. Dies führt dazu, dass dem Reisenden z. B. am guten Tag für Hochzeiten jede Menge Hochzeitspaare begegnen. Hier erhalten Sie mehr Informationen über den Pakuwon.

Folgen Sie uns